Einkaufstrolley Test – Teil 4 Praxis (Einkauf)

Der Große Einkaufstrolley Test - Teil 4 Praxis - Einkauf

16 Jan Einkaufstrolley Test – Teil 4 Praxis (Einkauf)

Willkommen jetzt zu unserem kleinen aber feinen Praxistest. Dieser Test soll etwas die Alltagssituationen widerspiegeln.
Wie verhalten sich die verschiedenen Shoppertypen im Härtetest?

Praxistest:

1) Beladung mit Lebensmitteln um die Belastung zu testen
2) Autobeladung
3) Matsch und Bordsteintest
5) Wassertest mit Gartenschlauch
6) Fazit.

In diesem Text behandele ich die Punkte 1) und 2) sowie ein kleines abschließendes Fazit.

 

 

 

Zum Youtube-Kanal

 

 

Das Vorwort zum Einkaufstrolley Test: Praxis, Einkauf 🙂

Um den Test gerecht zu halten, befüllen wir jede Tasche mit 20 kg Gewicht.
Dazu zählen: Milchtüten, Mehl, Wasserflaschen, Eier, Pizza, Babybrei, Cola, Orangelimonade…..
Ihr wisst natürlich schon aus den vorhergehenden Testberichten, dass wir nicht nur Taschen haben die 20 kg tragen können. Die Andersen trägt z.B. 40 kg, die Rolser auch, (empfohlen werden hier aber nur 25 kg). Die Playmarket, die Metaltex und die Reisenthel jeweils nur 20 kg.
Daher möchten wir die gesamten anderen Einkaufstrolleys auch nur bis 20 kg belasten.
Der Einkaufstrolley Test sagt: Fairness geht vor.
Wieviel Liter passen in die einzelnen Taschen? Stimmen die Volumenangaben der Hersteller? Ist die Tasche immer noch transportabel?
Im zweiten Teil dieses Tests werden die Trolleys ins Auto verladen. Wie einfach ist die Prozedur? Passen alle Trolleys rein? Wie einfach können wir die Taschen vom Gestell lösen? Lassen sich die Gestelle einklappen? Das alles und noch viel mehr, erfahrt ihr hier.

Los geht’s…..

Anfangen möchte ich mit dem realen Einkauf.
Schaut euch dazu einfach auch mein Video an.
Wie oben beschrieben, befülle ich dort die einzelnen Taschen mit Lebensmitteln. Wichtig ist dabei aber nicht nur das Hauptfach, sondern auch die kleinen Zusatzfächer. Dazu haben wir eine Zeitschrift ein Buch, ein Regenschirm, Handy und Geldbörse (für die Zusatzfächer). Schauen wir uns doch einfach mal an, wie sich die einzelnen Taschen geschlagen haben. Anfangen möchte ich mit der Metaltex.

mit dem Trolley beim Einkaufen

 

Ab dafür Metaltex

Insgesamt trägt diese Tasche 20 kg, aber wie viel passt nachher wirklich rein?
Die Tasche lässt sich eigentlich ganz gut befüllen, dass einzige was lästig ist, ist der Taschendeckel, der ist oft im Weg. Ansonsten bleibt die Tasche sehr starr und fällt bei der Befüllung nicht in sich zusammen. Angefangen habe ich natürlich mit den schweren Sachen wie Milch, Gurkengläser, Getränkeflaschen usw.
20 kg haben leider nicht komplett reingepasst. Übrig blieben: Eier, Babynahrung Pizza und Eis.

No Cooler! Why dat denn nich?
Da die Tasche kein Thermofach hat, ist der Transport von Pizza und Eis auch nur bedingt zu empfehlen. Bei kurzen Wegstrecken ok, bei längeren ist davon eher abzuraten. Was ist mit den Zusatzfächern?

Die Metaltex hat ein kleines Außenfach mit Reißverschluss. Darin lassen sich sehr gut Handy und Geldbörse transportieren. Aber Vorsicht vor Langfingern. Ein Außenfach zieht dieses Klientel magisch an. Leider ist das Schirmfach dieser Tasche zu klein dimensioniert. Selbst mein kleiner Schirm war zu breit für das Fach. Finde ich sehr schade. So macht dieses Extrafach wenig Sinn.
Buch und Zeitschrift bekommen wir leider nicht unter. Wir haben am Ende also über: Eier, Babynahrung, Pizza, Eis und an Extras: Buch, Zeitschrift und Schirm. Ich muss dennoch sagen, die Tasche lässt sich gut befüllen und es passt mehr rein, als ich mir vorher gedacht habe.

Metaltex Shopper Gestell mit Tasche

 

Rolser? Schaun mer mal…..

Die Tasche von Rolser ist wirklich sehr schön groß. In unserem Test haben wir fast alles unterbekommen. Leider hat sie kein Thermofach, so das Eis und Pizza nicht gekühlt werden. Dennoch hat bis auf die Pizza alles reingepasst. Die Rolser hat zwei kleine innenliegende Zusatzfächer. Ideal für unsere Extrautensilien wie Geldbörse oder Handy. Ein Buch passte ebenfalls noch rein. Leider hat diese Tasche kein Schirmfach, so das dieser leider nicht transportiert werden kann. Für unsere Zeitschrift gibt es auch kein Extrafach, diese passt aber noch gut in das Hauptfach.

Klar ist jeder Einkauf anders und die Tasche wird auch immer anders gepackt.
Speziell wenn es Wochenende ist und hinter euch eine Schlange von hier bis Meppen steht. Die Leute sind ungeduldig und wollen schnell wieder raus.
Der Einkaufstrolley Test sagt: Ungeduld ist menschlich.

Rolser Shopper Vorder- und Rückseite

 

Aussehen topp!!! Einkauf Flop? Von wegen.

Kommen wir jetzt zur Tasche von Andersen. Wenn ihr den Blog verfolgt, habt ihr bestimmt festgestellt, dass die Andersen eine wirklich große Tasche ist. Laut Hersteller sollen 56 Liter Volumen reinpassen. Das Gestell ist für 40 kg ausgelegt. Wie bei jeder anderen Tasche, befüllen wir auch diesen Trolley nur mit 20 kg Gewicht.
Hier ist festzustellen, dass der Taschendeckel beim Befüllen etwas im Weg ist. Klar könnt ihr ihn etwas ans Gestell tüdeln, aber das ist ja auch nicht Sinn und Zweck der Sache. Ein etwas verstärkter Deckel wäre hier wirklich sehr angebracht.
Mich hat wirklich nicht gewundert, dass in die Tasche alle Einkäufe hineingepasst haben.
Der Einkaufstrolley Test sagt: WOW

It´s cool man
Die Andersen hat ein innenliegendes Thermofach. Dieses ist wirklich ausreichend dimensioniert. Es passen bestimmt drei Pizzen rein. Für unseren Test hatten wir aber nur eine Pizza und eine Packung Eis. Diese passten wirklich ohne Probleme. Die Andersen hat noch eine weitere kleine Innentasche. Da passen ideal Handy und Portemonnaie rein.

Bei voller bag ist die Haupttasche nicht so schön zu verschließen. Die Enden der Taschenklappe sollten gut mit dem Korpus abschließen, ansonsten könnte es reinregnen.
Da die Tasche über zwei supergroße Fronttaschen verfügt, könnt ihr da ohne Probleme Zeitschrift und Buch unterbringen. Der Regenschirm passt ganz bequem in eine der beiden aussenliegenden Netztaschen. Bei Feuchtigkeit kann die Nässe auch noch gut ablaufen. Alles wirklich sehr perfekt und geräumig.

Tasche Hydro türkis

 

Für mich ein Klacks

Wie sieht es jetzt aus mit dem Kandidaten von Reisenthel?
Auch hier starten wir die Beladung mit den schweren Gütern. Wie schon in meinen Texten angerissen, verfügt die Reisenthel über einen Hartplastikboden. Somit liegt der Einkauf auch immer stabil und sicher. Sollte tatsächlich mal etwas auslaufen, dann könnt ihr den Boden relativ schnell wieder sauberwischen. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Zwischen Tasche und Boden kann sich immer noch Flüssigkeit sammeln. Schwierig diese wieder aus dem kleinen Spalt zu bekommen. Dies aber nur ganz nebenbei.

Die Tasche selbst sieht eher etwas klein aus, dass machen auch die Räder. Von der Beladung bin ich aber sehr begeistert. Wie Ihr im Film sehen könnt, passt auch hier fast alles in die Tasche. Da der Stoff der Reisenthel leider sehr dünn ist, beult diese doch sehr stark aus. Das sieht man natürlich und ist kein so ein schönes Kriterium. Die Tasche ist auch gut verschließbar ohne das etwas vom Einkauf rausschaut. Das Einzige was noch auf dem Tisch liegen blieb, ist das Eis und die Pizza. Der Vorteil an der Reisenthel ist aber die separate Kühltasche. Eine Pizza bekommt ihr leider nicht unter, vielleicht eine Minnipizza. 🙂 Das Eis ist aber gut verstaubar. Je nach Einkauf bekommt ihr die Pizza vielleicht noch in die Haupttasche, dann allerdings ohne Thermofunktion. Ein Manko an der separaten Thermobox ist seine Kompaktheit. Ihr habt nicht die Möglichkeit diese noch irgendwo in der Haupttasche unterzubringen. Somit müsst ihr diese tragen. Sollte es jetzt regnen, bleibt euch leider keine Hand mehr für den Schirm….

 

…..Bonusmaterial

 

Kommen wir aber nun noch zu den zwei Extrataschen.
In die Seitentasche der Reisenthel passt ganz bequem unser kleiner Regenschirm. In das gut proportionierte Hauptfach bekommt Ihr locker die Geldbörse und euer Handy. Tatsächlich passt auch noch das Buch. Da staunt selbst der Fachmann.
Was ist nun aber noch mit dem Magazin? Die Haupttasche ist leider voll und das Reißverschlussfach ist zu klein. Das Schirmfach wäre fast ideal. Aber Vorsicht: Euer Schirm ist da auch noch drin. Wenn der Nass ist, könnt ihr die Zeitschrift nachher entsorgen. Außerdem müsstet Ihr diese rollen.  Wenn das Seitenfach allerdings leer ist, passt das Magazin super.

Rheisenthel-Shopper

Kühltasche vom Reisenthel-Shopper

 

Big one? Mit nichten……

Zu guter Letzt kommen wir noch zur Tasche von Playmarket. Die Tasche und das Gestell wirken auf den ersten Blick sehr bullig und fast bedrohlich. Durch den Kinderwagencharme, wird aber ein süßes Monster draus.
Beim Beladen musste ich allerdings feststellen, das die Größe der Tasche doch sehr zu wünschen übrig lässt. Laut Hersteller darf das Gestell bis 20 kg beladen werden. Am Anfang lief es gut von der Hand. Im späteren Verlauf wurde die Tasche aber immer beengter. Übrig blieben nachher 3 Getränkeflaschen und 2 kg Kaffeebohnen. Kein wirklich gutes Ergebnis. Der große Vorteil an der Tasche, ist sein außenliegendes Thermofach. Das hält auch was es verspricht. Es ist wirklich sehr schön tief und es passen auch locker 2-3 Pizzen rein. Wenn die Haupttasche voll beladen ist, wird es allerdings etwas tricky. In unserem Fall brauchte aber nur eine Pizza und ein Karton Eis darin Platz. Das ging ohne Probleme. Tja was ist nun aber mit dem Rest?
Die Geldbörse, das Handy, Zeitschrift und Buch. Dafür hält die Playmarket leider kein Extrafach bereit. Ein wirklich schwaches Bild. Wenn die Haupttasche nicht all zu voll ist, bekommt ihr da sicherlich noch etwas verstaut. Handy und Geldbörse evtl. in der Jackentasche. Beim Schirm wäre es blöd wenn dieser Nass ist und die Zeitschrift müsste gefaltet werden. Wer möchte schon das Regenwasser auf seinen Einkauf tropft, also ich nicht. Na ja wie dem auch sei, von dem Modell habe ich mir wesentlich mehr versprochen.

Der Einkaufstrolley Test sagt: Ohhha

Playmarket Shopper Vorder- und Rückseite

Dies ist auch nun schon das Ende dieses kleinen aber feinen Artikels.
Im Anschluss lest ihr direkt, wie es mit der Autobeladung aussieht.

Wie schwierig ist es die Taschen und Gestelle im Kofferraum zu verstauen. Was für Hindernisse können sich da in den Weg stellen?

Seit gespannt, ich bin es auch. 🙂
Der Einkaufstrolley Test sagt: Ohhh yeah…..

 

Beladung der Trolleys im Auto

Also der Einkauf ist erledigt. Nicht jeder aber geht zu Fuß zurück. Manche laden den Trolley auch ins Auto.

Meine Nachbarin zum Beispiel, hat immer einkaufen lassen. Es kam zweimal die Woche ein Student, der hat sich ihren Einkaufstrolley geschnappt, ist mit dem Auto einkaufen gefahren und hat den Einkauf dann samt Trolley bei der Dame wieder abgeliefert.
Sie konnte jetzt ganz bequem alles aus Ihrer Tasche ausräumen. Daher natürlich nicht ganz unwichtig.

Ihr geht also aus dem Supermarkt in Richtung Auto. Kofferraum auf, und dann?

Trolley im Kofferraum

 

Klein aber oho

Schauen wir uns als erstes die Metaltex an. Ihr könnt die Tasche vom Gestell lösen, dass ist wirklich sehr löblich. Habt Ihr allerdings die Bag mit 20 kg beladen, ist die Abnahme nicht mehr so einfach. Ihr müsst bei der Metaltex die gesamte Tasche über das Gestell ziehen. Für ältere Menschen eine wirkliche Herausforderung. Also beladen wir unseren Kofferraum mit Tasche und Gestell in einem. Das Gestell ist gut zu handeln. Anfassen könnt ihr es am oberen Griff und am Stellfuß. Klar mit 20 kg Beladung ist es nicht einfach aber gut machbar.

In unserem Test steht noch eine leere Getränkekiste im Kofferraum, um die Bedingungen etwas zu erschweren.
Die Tasche und das Gestell passen sehr gut in den Kofferraum und dieser lässt sich ohne Probleme schließen. Bei rasanten Kurvenfahrten, kann es passieren, dass sich der Trolley allerdings unerwünscht stark bewegt. Das schöne an der Daphne von Metaltex sind aber die abnehmbaren Reifen. Wenn ihr also Muße habt, könnt ihr diese abnehmen. So kommt Ihr und euer Shopper auch sicher ans Ziel.
Der Einkaufstrolley Test sagt: Fahrt vorsichtig.

Metaltex Shopper Tasche und Räder

Ein Platzwunder

Als zweites haben wir die Tasche von Rolser getestet. Ein wirklich stämmiges Gestell mit großer Tasche. Auch hier habt ihr den Vorteil, dass Ihr die Tasche vom Gestell nehmen könnt.
Dies geht auch sehr einfach. Ihr löst dafür einfach die drei Klettverschlüsse auf der Heckseite der Tasche und fertig. Nun könnt Ihr bequem das Gestell zusammenlegen. Dafür schiebt Ihr einfach Vorder- und Hinterachsen zusammen und legt der Griff um. Jetzt passt das Gestell und die Tasche ganz leicht in den Kofferraum. Mit ganz viel Fummelarbeit wäre es sicherlich auch ohne Abnahme der Tasche gegangen. Ihr hättet das Gestell dafür allerdings halb hinlegen müssen. Wenn im Trolley Einkäufe enthalten sind die diese Tortur nicht aushalten, steht ihr blöd da. Da Ihr beim Rolser nicht die Reifen vom Gestell nehmen könnt, ist es wirklich ratsam beides getrennt zu verstauen, so geht ihr auf Nummer sicher. Bei wenig Platz könnt Ihr das Gestell auch im Kofferraum und die Tasche auf dem Rücksitz verstauen. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Geht aber bitte immer auf Nummer sicher. Keine waghalsigen Manöver.

Rolser Shopper Tasche abnehmbar

Passt er oder passt er nicht?

Kommen wir jetzt zu dem Riesenklopper von Andersen. Ich hatte ja so meine Befürchtungen ob dieser Trolley wirklich in den Kofferraum passt. Auch hier haben wir den Riesenvorteil, dass Ihr die Tasche vom Gestell nehmen könnt. Dazu löst ihr einfach auf der Rückseite des Gestells die 2 Klettriemen und nehmt die Tasche ab. Das Gestell könnt ihr leider nicht komplett zusammenlegen. Ihr könnt aber den Bügel einklappen und die Höhenverstellung ganz runter drehen. Nun ist der Einkaufstrolley auch so kompakt das er gut in den Kofferraum passt. Die Tasche könnt ihr wie in meinem Fall dazu stellen oder eben auf den Rücksitz. Der Shopper hätte auch ohne Demontage der Tasche gepasst, aber auch hier wäre es sehr eng geworden. Dazu könnt Ihr ganz unkompliziert am Kippfuß und am Griff anfassen und die Tasche in eure Karre hieven. In diesem Falle sind die Räder auch noch abnehmbar. Denkt daran: Immer sicher ankommen.

AluStar Shopper Hydro Vorder- und Rückseite

Die Spannung steigt……

Als nächstes möchte ich die Tasche von Reisenthel im Auto verladen. Diese Tasche könnt ihr leider nicht vom Gestell nehmen, muss also auch so gehen. Also Kofferraumdeckel auf und versucht die Tasche reinzustellen, aber wie? Die Reisenthel hat leider kein durchgehenden Fuß an dem ihr anfassen könnt. Ihr habt also nur die leicht wabblige Tasche und den oberen Griff, da ist ein Abrutschen fast vorprogrammiert. Wenn ihr leicht fettige oder schmierige Hände habt…… Nun gut, ich habe es dennoch geschafft. Leider nicht ganz komfortabel.
Die Tasche liegt zwar drin, aber etwas unsicher. Die Räder der Reisenthel könnt ihr abnehmen, dies aber auch nur mit Werkzeug. Nicht jeder hat immer einen Schraubendreher im Auto griffbereit. Der Kofferraumdeckel geht zumindest zu, müssen wir halt etwas vorsichtiger fahren.

Räder vom Reisenthel-Shopper

Den letzten beißen die Hunde?

Kommen wir nun noch zum Trolley von Playmarket. Ähnlich wie bei der Rolser haben wir auch hier den Kinderwagenstyle. Ein recht bulliges Gestell. Leider können wir die Tasche hier nicht abnehmen. Wieso in aller Welt stellt man so etwas her. Ich meine ich gehe doch nicht nur zu Fuß einkaufen sondern bin auch mal mit dem Auto unterwegs. Bedenkt doch einfach ihr fahrt einen kleinen Smart oder einen Fiesta, da wird es dann schon schwierig mit dem Transport. Bei so einem großen Gestell sollte es die Möglichkeit geben. Um etwas mehr Freiheit zu haben, könnt ihr aber den Griff abklappen. So passt er zumindest in unser Auto, wenn auch sehr schwierig. Ich hab keine Lust ständig meine Hutablage umzuklappen oder womöglich noch meine Rücksitzbank. Im schlimmsten Falle reißt ihr euch noch was von der Verkleidung ab. In unserem Test passt er zwar, steht aber sehr wacklig im Auto. Keine schnellen Kurvenfahrten oder kein abruptes Bremsen, sonst kann es zu Schwund kommen.
Der Einkaufstrolley Test sagt: Bisschen mehr mitdenken bitte.

Playmarket Shopper Räder

So damit ist unsere kleine erste Testreihe abgeschlossen.

Was aber haben wir noch mal getestet?
1) Der Trolley wird mit 20 kg Einkauf beladen.
2) Die Beladung dieser Trolleys in einem Golf 6.

 

Kommen wir nun zur Wertung:

 

Unser Fazit:

Metaltex

Die Metaltex hat in beiden genannten Punkten einen relativ guten Eindruck hinterlassen.
Der Einkauf passte leider nicht komplett in die Tasche. Aufgrund des fehlenden Thermofachs müssen Eis und Pizza ebenso wie Eier und Babynahrung im Laden bleiben. Das Schirmfach ist zu klein dimensioniert und unsere Zeitschrift und das Buch bekommen wir auch nicht unter.
Für den Einkauf bekommt die Metaltex von mir 3 Sterne.

Die Beladung im Auto ging gut von der Hand. Zwei Tragemöglichkeiten den Trolley ins Auto zu hieven. Zusätzlich die Möglichkeit die Tasche vom Gestell zu nehmen und zur Sicherheit die Räder noch abzunehmen.
Für die Pkw Beladung bekommt die Metaltex 4 Sterne

Rolser

Beim Einkauf macht die Rolser eine gute Figur. Es passt fast alles hinein. Leider hat auch die Rolser kein Thermofach so das Eis und Pizza im Laden bleiben müssen. Das Eis hätte noch in die Haupttasche gepasst. Für kurze Strecken wäre es gegangen. Durch die zwei zusätzlichen Innentaschen finden Handy, Geldbörse und Buch gut Platz. Zeitschrift und Schirm könnten auch noch in die Haupttasche, ist der Schirm aber nass, macht das wenig Sinn.
Dennoch für den Einkauf wird die Rolser mit 4 Sternen belohnt.

Die Pkw Beladung sehe ich etwas zwiegespalten. In einem Stück ist es schwer den Trolley problemlos zu verstauen, weil er einfach zu mächtig ist. Tasche ist aber lösbar vom Gestell und Gestell zusammenklappbar auch nur das wird bewertet.
Die Rolser wird in der Autobeladung mit 5 Sternen belohnt.

Andersen

Hier gibt es beim Einkauf wirklich wenig zu meckern. Durch das Thermofach können Eis und Pizza verstaut werden. In den vielen Zusatzfächern auch unsere Zusatzeinkäufe. Selbst der Schirm findet in der Netztasche Platz. Einzig die Taschenklappe ist etwas zu wabbelig und die Tasche lässt sich nicht mehr ganz so gut verschließen wenn sie voll ist.
Für den Einkauf wird die Andersen mit 4 Sternen belohnt.

Kommen wir zur Autobeladung.
Ähnlich wie beim Rolser ist die ganze Einheit auch recht bullig. Hier sind aber Tasche und Gestell voneinander lösbar. Einfach gemacht und alles gut verstaut. Leider kann man das Gestell nicht komplett zusammenklappen. Das ist ein kleines Manko.
Für die Beladung im PKW bekommt die Andersen 4 Sterne.

 

Reisenthel

Der Einkauf mit der Reisenthel ging schnell und problemlos. Auch hier haben fast alle Artikel gepasst. Die mitgelieferte Thermobox macht den Transport von Eis möglich. Für unsere Pizza ist sie leider zu klein. Nachteil: Wohin mit der Box nach dem Einkauf? In der Tasche findet sie keinen Platz mehr. Ansonsten alles gut, bis auf die Zeitschrift. Diese hätte zwar im Schirmfach noch Platz, müsste dann aber geknickt werden.
Für den Einkauf bekommt die Reisenthel 4 Sterne.

Bei der Autobeladung macht die Reisenthel eine nicht so gute Figur. Man kann die Tasche nicht abnehmen und zum hochheben fehlt ein zweiter Griff. dennoch findet sie irgendwie Platz im Auto.
Für die Autobeladung gibt es 3 Sterne.

Playmarket

Beim Einkauf auf fast ganzer Linie enttäuscht. Es bleiben sehr viele Artikel stehen. Dafür hat die Tasche ein Thermofach für unser Eis und unsere Pizza. Leider keine Zusatztasche für unsere anderen Utensilien.
Die Playmarket bekommt 2 Sterne für den Einkauf.

Bei der Autobeladung auch kein besseres Bild. Tasche und Räder nicht abnehmbar. Gestell eigentlich zu bullig für das Auto, dennoch unterbekommen. Steht aber sehr wacklig.
Für die Pkw Beladung bekommt die Playmarket 2 Sterne

Shopper Auswahl für Einkaufstrolley-Test

 

So das war es mit unserem ersten kleinen aber feinen Test. Ich hoffe er hat euch gefallen. Ich freue mich riesig über Likes oder Kommentare.

In der nächsten Testreihe gehen wir ins Gelände. Wir schlagen sich die Trolley auf Matsch- und Schotterwegen? Wie meistern sie Bordsteinkanten und vor allem wie Wasserdicht sind unsere Taschen.

 

Das Vorwort zum Outdoortest 🙂

Ich meine Ihr kennt es doch auch, oder?
Ihr geht zum Einkaufen, das Wetter ist gut. Ihr betretet den Supermarkt, strahlender Sonnenschein…. Ihr kommt wieder raus und es schüttet wie aus Kübeln…. Tolle Wurst.
Mein Weg führt mich ja fast immer durch ein kleines Waldstück. Im Sommer sehr idyllisch aber im Herbst oft sehr nass. Tiefe Pfützen, matschiger Boden…Stöcke und Äste…. Wie sicher sind da die Shopper? Wieviele kippen um oder bleiben stecken? Speziell Trolleys mit kleinen Rädern neigen gerne dazu die Bodenhaftung zu verlieren. Wenn Sie jetzt noch bis oben hin voll beladen sind, dann wird es noch schwieriger. Ich möchte aber nichts vorwegnehmen.
Was tun mit eurem Shopper? Das er nass oder dreckig wird ist ja praktisch vorprogrammiert.

Wir haben Trolleys mit sehr großen Reifen (Andersen) und auch Shopper mit kleinen Reifen (Reisenthel). Wer nimmt Matsch, Pfützen und Regen am besten? Wo wird das Gestell sehr dreckig und wo die Tasche und ganz wichtig ist natürlich, wie leicht sind diese zu reinigen.

Der Einkaufstrolley Test sagt: Schmutz und Dreck, hat kein Zweck (zumindest nicht an Trolleys).

Was ebenfalls keine unwichtige Rolle spielt, ist der Transport auf den Bürgersteig. Die Kanten sind meist sehr Trolleyunfreundlich. Halten die beladenen Taschen dem Test stand? Was ist dabei besonders zu beachten.

Ich hoffe ihr bleibt mir treu.
Euer Joachim.

 

Lesen Sie weiter: Trolley-Test – Teil 4 (Unterwegs)

 

Haben Sie Anmerkungen, Lob oder Kritik? Fehlen Ihnen Informationen? Teilen Sie uns ihre Erfahrungen mit und nutzen Sie die Kommentarfunktion.

No Comments

Post A Comment