Einkaufstrolley Test – Teil 2 Qualität

Teil2 Qualität

12 Dez Einkaufstrolley Test – Teil 2 Qualität

Qualität, ein Vergleich

 

 

Zum Youtube-Kanal

 

Metaltex Daphne

 

Metaltex Daphne

 

 

Qualität?

Die Optik des Einkaufstrolley lässt auch Rückschlüsse auf die Qualität zu.

Der Standfuß und der Rahmen werden mit Nieten am Gestell gehalten, sollte mal tatsächlich etwas kaputt gehen, kann ich das Gestell gleich wegschmeißen.

Ein etwas stärkerer Mensch, könnte das Gestell locker verbiegen.

Das lassen wir aber lieber.

Die Reifen sind klein, schmal und leider nicht aus Vollgummi sondern aus Hartplastik, welches sehr billig wirkt.

Schotterpisten? Nicht mit mir

Ein etwas unebener Grund, oder kleinere spitze Steinchen, würden diesen Reifen beschädigen.

Das Reifenlager ist billig gefertigt und leider kein Kugellager.

Die Achsstange ist ein sehr dünner Stahl.

Die Räder sitzen sehr locker an der Achsstange und könnten bei übermäßigen Gebrauch abfallen.

Die Reifen sind nur für glatte Untergründe geeignet. Nichts für Waldwege, Schotterpisten oder Kopfsteinpflaster. Bei dieser Art von Straße, neigt der Daphne zum Kippen.

Beim genaueren hinsehen, ist mir aufgefallen, dass sich eine Schutzkappe vom Standfuß bereits gelöst hat. Sollte das Gestell auf Parkett oder Laminat stehen, so könnte es dort zu unschönen Kratzern kommen. Dies ist nicht unbedingt ein Manko in der Qualität des Shoppers, sondern eher ein Fehler in der Produktion.

Einkaufstrolley Test sagt: Nope

 

 

Luftreifen im Matsch

 

Metaltex Daphne Tasche

 

Täschlein öffne dich

Bei der Tasche, kam mir gleich ein sehr chemischer Geruch entgegen, wenn ich überlege, dass ich in diese Tasche meine frischen Einkäufe vom Wochenende lege, dann wird mir allein beim Gedanken daran schon übel. Aber nun gut. Tasche dem Paket entnommen (ohne Handschuhe :-)) . Jetzt weiß ich auch warum der Karton so groß war, das Gestell ist nicht zusammenklappbar, lediglich der Standfuß ist einklappbar.

 

Wertig geht anders

Für mich überraschend war der Stoff. Er wirkt recht widerstandsfähig und robust. Vernäht ist der Shopper mit einer doppelten Naht. Auf den ersten Blick gut, auf den zweiten sehr billig, da ein dünnes Garn verwendet wurde.

Die Tasche wird mit einem Klettverschluss am Hackenporsche befestigt. Zum Einen ist es löblich, dass die Tasche abgenommen werden kann, zum Anderen ist die Idee mit dem Klett nicht wirklich ausgereift.

Befüllt man die Tasche auf dem Shopper, so löst sich der Klettverschluss. Es ist jetzt nicht so, dass die Tasche runterrutschen würde, aber der Klett macht so einfach keinen Sinn für mich.

Im Praxistest werden wir sehen, was der Shopper aushält.

 

Ohne doppelten Boden

Der Taschenboden ist herausnehmbar, was sich auf den ersten Blick als positiv erweist. Nimmt man den Boden allerdings heraus, so lacht einem eine dünne Sperrholzplatte entgegen. Diese ist mit einem so dünnen Stoff überzogen, dass dieser an einigen Stellen schon eingerissen ist. Stellen Sie sich vor, es läuft Flüssigkeit in Ihrer Tasche aus. Die Tasche ist versaut und der Boden unbrauchbar.

Die Tasche können Sie per Hand reinigen. Den Boden allerdings nicht, saugt dieser sich voll, verzieht sich der Boden und wird wellig, komplett unbrauchbar.

Der Einkaufstrolley Test sagt: Öfters mal ein Billigtrolley.

Das soll jetzt nicht heißen, dass ich masochistisch veranlagt bin, nein, ich hoffe das auch die günstigen Shopper mal qualitativ gut werden.

 

Let it Rain

Let it rain over me – aber ohne Daphne

Für mich ebenfalls ein absolutes No go, ist der Kordelzug zum Verschließen der Tasche.

Stellen Sie sich vor, Sie gehen im Spätherbst direkt nach der Arbeit einkaufen. Es ist naß-kalt und draußen saumäßig ungemütlich. Sie möchten einfach nur schnell rein in den Supermarkt, einkaufen, raus aus dem Supermarkt und wieder nachhause ins Warme.

Der Einkauf ist beendet und Sie wollen einfach nur schnell ins heimische Warm.

Plötzlich fängt es an zu regnen. Sie laufen etwas schneller, doch ständig kippt der Shopper zur Seite, da die Räder viel zu klein dimensioniert sind. Der Kordelzug löst sich und Ihr Einkauf liegt auf der Straße.

Sie kommen völlig entnervt und durchnässt zuhause an, trocknen Sich ab und möchten die Einkäufe wegsortieren. Dabei ist das Innere der Tasche nicht nur komplett durchnässt und Sie müssen Ihre teure Errungenschaft frottieren, nein, Sie bemerken, dass die gekauften Eier fast alle kaputt sind und damit das Innere der Tasche komplett verunreinigt haben.

Handwäsche ist möglich, aber Flecken und Geruch bleiben.

Woran lag es?

1) Reifen sind zu klein und einfach nicht für Herbstgelände mit Ästen auf der Strasse geeignet.

2) Der Kordelzug löst sich ständig beziehungsweise schließt nicht komplett, so das das Tascheninnere sehr schnell feucht wird.

Was bedeutet das für Sie?

Nur im Sommer können Sie mit Ihrem Daphne Trolley einkaufen gehen.

Nein, das ist natürlich Quatsch.

Sie müssen nur sehr vorsichtig beim Beladen, Transportieren und Entladen sein. Des Weiteren darauf achten, dass es draußen nicht regnet 🙂

Für wen ist dieser Shopper qualitativ geeignet?

Für Wenig-Shopper, beziehungsweise auch für ältere Damen die den Shopper wenig belasten. Ansonsten für niemanden.

Metaltex Zusammenbau

Mein Qualitätsfazit

Shopper aus dünnem und billigem Alu gefertigt. Reifen aus Hartplastik und nicht wertig.

Der Stoff der Tasche ist ok aber billig vernäht.

 

Wertung: 1 Stern     

 

REISENTHEL NZ 6018

Reisenthel Vor- und Rückseite

Ohne Tasche keine Competition

Das Gestell des Einkaufstrolley ist aus Stahl und sehr stabil. Die Höhenverstellung ist nicht stufenlos und wirkt etwas klapprig.

Dies kann sich dann negativ auswirken, wenn die Höhenverstellung häufig genutzt wird. An der Mechanik wurde etwas gespart.

Praktisch ist der Push-Button um die Höhenverstellung zu aktivieren.

Die Qualität der Reifen scheint aufgrund ihrer Größe etwas mäßig zu sein. Sie sind aus einem Vollgummi und sitzen etwas locker auf der Achse. Die Speichen der Räder sind aus nicht wertigem Plastik.

Kinder, das Ding kostet 100 Schleifen, da erwarte ich etwas mehr Qualität.

Die Standfüße sind gut verarbeitet und halten auch einer höheren Belastung stand. Es handelt sich um zwei Füße, die einen sicheren Stand gewährleisten, so ist ein Kippen nach vorne oder hinten nicht gegeben.

Alles Nieten, oder was?

Die Achse ist gut gesteckt, leider zu dünn. Der Trolley hat eine Tragkraft von 20 kg, dafür ist die Achse gut geeignet. Leider hat nicht jeder eine Waage zur Hand. Bei fortlaufender höherer Belastung, könnte die Achse zum verbiegen neigen.

Ein Manko ist neben der dünnen Achse, das genietete Gestell. Die Nieten selbst sind groß und auch gut in der Verarbeitung. Wie bereits erwähnt, wirkt das Gestell aufgrund seines Stahlgestell sehr robust.

Meines Erachtens werden Sie einer Belastung von 20 kg standhalten. Da der Rücken der Tasche nicht verstärkt ist, müssen Sie das allerdings auch. Meine Befürchtung ist eine zu einseitige Belastung. Lösen sich die Nieten, ist das ein Problem.

Ein kulanter Hersteller, müsste den kompletten Shopper austauschen. Bei einem geschraubten Trolley, könnten Sie nur die betroffenen Teile wechseln.

Ein verstärkter Rücken, könnte auch entzücken

Die Tasche ist pure Chemie, auch hier kam mir gleich ein sehr unangenehmer Geruch entgegen.

Leider hat die Tasche keinen verstärkten Rücken, so dass ein Ausbeulen vorprogrammiert ist. Speziell beim Transport von sperrigen Gegenständen (z.B. Getränkeflaschen) ist dies sehr nachteilig.

Der Boden ist aus Hartplastik und sollte selbst auch den schwereren Einkäufen standhalten.

Der Reißverschluss auf der Taschenklappe ist ausreichend groß und verzahnt. Leider wurde hier minderwertige Qualität genommen. Bei mehrmaligen Benutzen, wird dieser Verschluss zum ausreißen neigen.

Die Möglichkeit den Trolley an den Einkaufswagen zu hängen ist gegeben.

Leider scheint die minderwertige Klickschließe bei einem beladenen Trolley am Einkaufswagen nicht zu halten.

 

Reisenthel Shopper Rückansicht

 

Alles unter Verschluss? Fehlanzeige

Der Kordelzug zum Verschließen der Tasche ist leider auch billig. Es wurde ein sehr dünnes Seil genommen. Die Ösen für die Kordel sind klein, aber in Ordnung. In meinen Augen ist der Verschluss einer Tasche sehr wichtig aber auch hier wurde stark gespart.

Feucht ist nicht immer gut

Sie sind zu einem Geburtstag eingeladen. Da Sie beschließen an diesem Abend etwas zu trinken, gehen Sie die 500m zu Fuß. Um die Geschenke und den selbst gebackenen Kuchen zu transportieren, greifen Sie zu Ihrem Reisenthel Trolley. Das Wetter ist leicht bedeckt.

Sie marschieren los. Kaum 5 Minuten aus dem Haus, fängt es an zu regnen. Sie selbst haben einen Schirm, Ihre Tasche leider nicht. Beim Geburtstag angekommen, dann das große Desaster. Sie öffnen die Tasche und das innere ist komplett nass. Das Papier vom Geschenk ist aufgeweicht und auch der Kuchen hat etwas abbekommen.

Das ist der große Nachteil am Verschluss dieser Tasche. Mehr als eine Kordel hat Sie nicht zu bieten und selbst die ist noch günstig verarbeitet.

Ich meine ganz ehrlich, wie oft gehen Sie im Herbst oder Winter einkaufen? Diese Jahreszeiten neigen zur Feuchtigkeit von oben. Ich möchte nicht nach jedem zweiten Einkauf meine Tasche auswischen und meine halbe Errungenschaft auf Schadstellen überprüfen, für mich ein klarer Minuspunkt.

Die Haptik der Tasche ist nicht wirklich gut. Der Stoff ist sehr dünn, genau wie die Nähte. Ein etwas spitzerer Gegenstand in der Tasche, könnte gleich den Stoff zerstören.

Fakt ist, die Tasche kostet beim Hersteller knapp 100 €. Ein stabiles Gestell ist das Eine, aber eine Tasche die beim Verrutschen des Einkaufs zu reißen droht, ist eine Katastrophe.

Frauen mögen mir vielleicht zustimmen. Auch hier möchte ich kein ungewöhnliches Beispiel aus der Praxis aufgreifen.

shopper_reisenthel_07_kl

Its Shopping Time Ladys….

Stellen Sie sich vor: Es ist Samstag früh um 10:00 Uhr. Bevor Sie sich mit Ihrer Freundin Ingrid treffen, möchten Sie kurz einige Besorgungen auf dem Wochenmarkt erledigen.

Schnell ein Pfund Kartoffeln, Paprika und Zucchini und ein bisschen Obst. Dazu noch ein paar Zeitschriften und vom Bäcker noch etwas Streußelkuchen.

Mittlerweile ist es schon 11:35. Um 12:00 ist die Zusammenkunft mit Ingrid im Café Bernau. Sie kommen an und Ingrid ist bereits da. 1-2 Kaffee und 10-12 Flüche auf Männer später, beschließen Sie noch shoppen zu gehen.

Ein paar hochhackige Schuhe sollen es sein. Nach 2 Stunden des Suchens haben sie endlich einen schönen Schuh von Gabor gefunden; der passt so schön zu Ihrem orangefarbenen Rock. Ab zur Kasse und bezahlt.

Den Schuh möchten Sie in Ihren Trolley legen. Leider passt dieser mit Karton nicht. Also ausgepackt und ohne. Auf dem Weg nach Hause merken Sie nichts.

Erst zuhause, entdecken Sie das Malheur. Der schöne Schuh hat den Stoff des Reisenthel Trolleys zerschnitten. Da hilft kein kleben, da muss ein neuer Trolley her, wie ärgerlich.

Sie sehen, ein dünner Stoff ist nicht förderlich. Es geht hier auch nicht zwangsläufig um den Kauf von Schuhen. Auch andere Gegenstände können den Stoff zerschneiden. Für mich ist das ein sehr wichtiges Kriterium. Wenn die Tasche an sich nur 20 kg trägt, sollte zumindest der Stoff der Tasche robust und widerstandsfähig sein.

Qualität Thermotasche

Gut vernäht. Robust in der Aufmachung.

Für wen ist dieser Shopper qualitativ geeignet?

Ganz klar für Wenig-Shopper. Menschen die wenig auf einmal kaufen und für die die Qualität eine untergeordnete Rolle spielt.

Mein Qualitätsfazit für den Reisenthel

Dünner Taschenstoff. Kleine nicht geländegängige Räder. Klapprige Höhenverstellung.

Guter Hartplastikboden.

Wertung: 2 Sterne

 

PLAYMARKET GO UP

 

Playmarket Vor- und Rückseite

 

Mehr Schrauben ihr Nieten

Das Gestell ist größtenteils verschraubt, was in meinen Augen ein großes Plus ist. Die Achsstange ist ausreichend dick. Leider sehr schlecht verschweißt.

Der Unterbau ist aus gutem Stahl und die Plastikteile fest und robust. Die hinteren Räder sind halb Plastik, halb Gummi und sitzen sehr wacklig auf der Achse.

Die Speichen sind stabiles Hartplastik und die Lauffläche aus gummierten Plastik von guter Qualität.

 

Haste nen Rad ab?

Die vorderen Reifen sind komplett aus Plastik und sitzen ebenfalls sehr sehr wacklig auf der Lenkachse. Leider ist die Qualität der Vorderräder eher schlecht.

Weder Vorder- noch Hinterreifen sind abnehmbar, was den Gesamteindruck der Qualität sehr stark trübt. Die Vorderachse ist lenkbar und leider nicht sehr robust. Bei Belastung sind die Räder nicht mehr kontrollierbar.

Das Gestell ist zwar sehr niedrig und der Schwerpunkt anscheinend gut gewählt, dennoch nicht ausreichend genug. Der Hersteller gibt die maximale Belastung mit 20kg an. Das ist auch komplett in Ordnung. Natürlich nicht viel, wenn man bedenkt, dass ein Sechserträger Wasser schon 10 kg wiegt. Hier kommt es aber auch nicht zwingend auf die maximale Belastung an, sondern auf geschicktes Packen. Eine Verrutschen der Ladung kann schon dazu führen, das der Playmarket manövrierunfähig wird.

 

Gerade Ja, Kurve Nein

Sie gehen mit dem Go up einkaufen. Sie benötigen 1 Träger Wasser, ein Sixer Bier, Brot, Nudeln, Pizzen, Obst. An der Kasse packen Sie, wie es sich gehört, natürlich die schweren Sachen nach unten und die leichten nach oben in den Einkaufstrolley. Tasche zu und los.

Auf gerader Strecke, ist es noch teilweise ok, aber bei Kurven ist die Qualität der Achsen und der Räder nicht für das Gewicht der Wasserflaschen ausgelegt. Geholfen hätte hier eine verstärkte Längsachse und etwas größere Räder.

Wie gesagt, die Qualität ist ok, aber eben nicht für Belastung.

 

 

Playmarket

Playmarket Taschenverschluss

 

Weiter Geht´s

Das Obergestell ist aus Aluminium gefertigt und macht einen sehr guten Eindruck.

Die Griffverstellung ist aus Plastik und die Druckknöpfe minderwertig. Die Qualität des Kugellagers schätze ich als schnell verbraucht ein.

Der Schaumstoff des Griffes ist zwar ok, leider die Auswahl des Materials nicht. Ein Griffschutz aus Gummi wäre hier die bessere Alternative gewesen.

Warum? Gummi nimmt Geruch und Feuchtigkeit nicht an.

Am Playmarket sind leider einige Plastikteile sehr locker und klappern. Das ist bei einem Shopper in der Preisklasse nicht schön.

 

Alles Fantastisch?

Kommen wir jetzt zur Taschenqualität und fangen oben an.

Der Deckel ist aus einem robusten Stoff, aber leider zu dünn gefertigt. Die Klickschließe sehr stabil und perfekt am Stoff vernäht.

Das Innenfutter der Tasche ist herausnehmbar und kann gewaschen werden.

Die Qualität wirkt allerdings sehr billig. Bei ersten kleineren Tests, franst der Stoff schon aus. Gehalten wird das Innenfutter mit Klett, welches auf den ersten Blick ausreichend ist, aber bei höherer Belastung doch etwas dünn. Nehmen Sie das Innenfutter raus, so haben Sie freien Blick auf den Taschenboden. Hier hat sich der Hersteller einige gute Gedanken gemacht.

Die Sperrholzplatte ist ausreichend dick und laminiert. Zusätzlich liegt der Boden nicht locker in der Tasche, sondern wird mit ausreichend großen Nieten gehalten. Für mich spricht das für gute Qualität.

Die Tasche hat ein großes Thermoaußenfach. Der Stoff des Innenfutters ist gut. Der Reißverschluss ist groß und äußerst robust. Bis auf den Taschendeckel ist der Stoff sehr dick, leider nicht ausreichend vernäht.

 

Mein Qualitätsfazit

Sehr schöner und stabiler Shopper. Gestell ist gut verarbeitet und pfiffig verschraubt. Im Großen und ganzen macht die Tasche auch einen guten Eindruck bis auf ein paar qualitative Mängel

Wertung: 4 Sterne

ANDERSEN ALU STAR MIT TASCHE HYDRO

 

Alustar-Rad mit Reflektorshopper_alustar_hydro_05_kl

Aluquent für Jedermann

Auch beim Alu Star möchte ich unten bei den Rädern anfangen. Die Räder sind aus einem gummierten, stabilen Hartplastik. Die silbernen Speichen mit Reflektor aus einem robusten Hartplastik. Die Räder sind abnehmbar und der Einhandverschluss der Arretierung macht einen sehr wertigen Eindruck.

Die Achse ist aus Stahl und sehr dick. Der Hersteller gibt an, das allein das Gestell mit 40 kg belastet werden kann, das glaube ich sogar ungesehen. Das Untergestell ist aus einem sehr stabilen Aluminium. Der Standfuß ist gediegen gebogen und sehr resistent gegen Umwelteinflüsse. Seine Farbe und seine Form, lassen den Shopper mächtig erscheinen, was wirklich eine schöne Kombination ist. Schlankes Design und bulliger Fuß.

Sie können die Auflagefläche durch einen ausklappbaren Bügel vergrößern. Der Bügel ist aus bruchfesten Stahl, praktisch für Getränkekisten.

Das Obergestell ist ebenfalls aus Aluminium. Die Stangen sind dick und sehr qualitativ.

 

Wenig Plastik, mehr Spaß

Kommen wir jetzt zu den Plastikteilen.

Der Spritzschutz, also der Kotflügel ist zwar aus stabilem Plastik, aber ziemlich wacklig am Gestell. Der Griff dieses Gestells ist durch ein Drehrad höhenverstellbar. Ich persönlich finde die Idee prima. Der Mechanismus rastet immer wieder sauber ein und ist aus grau schwarzen Plastik.

Äußerlich wirkt die Höhenverstellung sehr billig, ist sie aber nicht. Sie ist sehr solide am Gestell angebracht. Pfeile kennzeichnen die Drehrichtung.

Der Griff ist aus beständigen Kunststoff und hat Vorkerbungen für die Finger, wirklich eine gute Idee.

Das war auch schon die Vorstellung des Gestells.

Kommen wir jetzt zur Tasche.

Big Mama – heißes Teil

Die Tasche Hydro Türkis ist eine sehr hochwertige Tasche. Besonders auffallend sind die Stahlverstrebungen. Das hält die Tasche strack und verhindert so ein Zusammenfallen im leeren Zustand. Der Schließmechanismus des Klappendeckels ist wohl durchdacht. Die Firma Andersen wirbt mit Wasserabweisung, das scheint mir selbst beim Deckel der Fall zu sein. Er wird sowohl mit einem Klettverschluss, wie auch mit einer sehr stabilen Öse gehalten. Im komplett geschlossenen Zustand, legt sich der Deckel wie eine schützende Hand um das Tascheninnere.

Der Stoff der Tasche ist sehr zäh und kräftig und ist qualitativ ebenso für den Einkauf wie auch für Outdooraktivitäten einsetzbar.

Das Thermofach liegt im Inneren und ist sehr langlebig mit der Tasche vernäht.

Was mich persönlich stört, ist der sehr dünne Taschenboden aus minderer Qualität, der herausnehmbar ist.

Hydro mit Inhalt

Es ist nicht alles Gold was glänzt – aber fast

Die Tasche verfügt über zwei Frontfächer von beachtlicher Größe. Zu verschließen sind diese mit jeweils zwei Reißverschlüssen. Die Verzahnung ist ok, aber die Reißverschlüsse selbst aus zu dünnem Material gefertigt. Die Netztaschen an der Seite sind sehr handfest und mit Klett zu verschließen. Die Reflektoren sind groß und ausreichend vernäht. Apropos Reflektoren. Auf der Taschenfront ist ebenfalls ein länglicher stabiler Reflektor angebracht. Schauen wir auf den Taschenrücken, so werden Sie feststellen, das die Bag als Rucksack verwendbar ist. Die Träger sind sehr stabil und werden auch die 40 kg maximal Belastung des Inhaltes tragen können. Sollten die Träger nicht verwendet werden, so sind diese easy in einer strapazierfähigen Netztasche zu verstauen.

Zusätzlich kann die Tasche an dem sehr robusten Griff getragen werden.

 

Für wen ist die Qualität geeignet?

Für jeden der es gerne qualitativ hochwertig mag. Für Vielshopper und auch jüngere Menschen beziehungsweise junggebliebene.

 

Mein Qualitätsfazit

Das Gestell ist aus hochwertigen Materialen verarbeitet. Der Plastikanteil ist gering. Lediglich die Kotflügel machen einen etwas wackligen Eindruck. Die Tasche ist einfach nur ein Zungenschnalzer. Fester und wetterbeständiger Stoff. Gute und hochwertige Schließe und eine gute Verarbeitung.

Abzüge gibt es im Reißverschluss der Frontfächer, da das Material zu dünn ist. Verzahnung allerdings ausreichend.

Wertung: 4 Sterne

ROLSER LOGIC TOUR

Rolser Vor- und Rückseite

Gut aber ausbaufähig

Das Gestell ist halb Stahl halb Plastik. Der Stahl ist in ausreichender Dicke gefertigt. Die Achse dünn, aber für 20 kg Tragkraft ok.

Die Achsstange ist mit plünnigem Kunststoff ummantelt. Warum der Hersteller in den Plastikfarben noch Unterschiede (schwarz und grau) macht, weiß ich auch nicht. Das grau melierte Plastik macht diesen Shopper etwas müde.

Der Griff ist ebenfalls teilweise mit Kunststoff überzogen. Dort ist die Qualität gut, aber die Haptik grauenvoll. Für mich sehr abstoßend. Der Griff ist einklappbar und die Arretierung brauchbar.

Das Lager scheint in einem guten Zustand zu sein. Die Spaltmaße dieser Plastikummantelung sind allerdings zu groß. Für mich keine gute Qualität, da das ein Herd für Staub und Dreck ist.

Die Räder sind klein und nicht wertig.

Das Plastik pellt sich bereits nach dem Auspacken ab.

Die vordere Lenkachse ist für Belastung nicht ausgelegt

Die Qualität der Hängerfunktion für den Einkaufswagen wirkt sehr lieblos.

Schwarzgeblümt? Nicht Jedermanns Geschmack

Der Stoff der Tasche ist sehr dick und qualitativ hochwertig. Die Blumenapplikation ein billiger Druck.

Der Taschenboden besteht aus Sperrholz. Der Boden ist teils eingefasst von der Tasche und teils nicht. Das spricht gegen eine gute Qualität. Sollte Ihnen in der Tasche etwas auslaufen, bekommen sie das nie wieder sauber.

Der Kordelzug zum Verschließen ist von guter Beschaffenheit. Die Enden der Schnüre sind mit qualifizierten Plastik ummantelt. Die Kletthalterung für den Shopper ist ausreichend groß und der Klett von gutem bis sehr gutem Niveau.

Für wen ist die Qualität geeignet?

Für jeden der mehr auf Plastik als auf Metall steht. Qualitätszielgruppe:

Frauen und Männer höheren Alters.

 

Mein Qualitätsfazit

Sehr viel Plastik, teilweise nicht hochwertig.

Die Räder bestehen aus verwüstlichen Material.

Die Tasche ist aus festem Stoff, aber mit billigen Applikationen.

Der Taschenboden besteht aus einer dünnen Platte mit schlechtem Kontakt zum Innenstoff.

Qualität: Da rockt die Oma

Wertung: 3 Sterne

 

Lesen Sie weiter: Trolley-Test – Teil 3 Ausstattung

 

Haben Sie Anmerkungen, Lob oder Kritik? Fehlen Ihnen Informationen? Dann nutzen Sie unsere Kommentarfunktion.

1Comment
  • Efriede Kiefer
    Posted at 21:05h, 16 Dezember Antworten

    Mensch klasse! Die Produktvorführung hat mich sehr überzeugt. Ich habe mir vor ein paar Tagen gleich den Andersen Alu Star bestellt.
    Bis jetzt hat er mich sehr begeistert! Mach weiter so Joachim! Grüße aus Bayreuth, Elfriede

Post A Comment